FashionUnited

Is the digitalization in fashion retail coming now?

When the clothing stores had to close due to the coronavirus outbreak, one thing quickly became clear. Most of the fashion was still sold in shops and not on the Internet. Many stationary retailers were therefore not prepared to sell online, although there are already many offers.

For individual retailers it is comparatively easy to build their own website with an online shop, but it is more difficult to get traffic there. Platforms such as Mode24 or Zalando provide a remedy; in the past few weeks many new exciting projects have been added. FashionUnited presents some providers outside of Amazon and asked them how they experience the demand from the retailer side since the store closures.

Local websites are flourishing - regionally and nationwide
Digital local marketplaces, which bundle stationary businesses of a city or region on one platform, were actually already considered obsolete. They are only attractive to customers if many retailers participate, and that's where interest was lacking until now. The Corona crisis has now given them a new boost. "Interest in our offer is exploding," says Patrick Schulte, for example, who operates a local online marketplace with Lozuka Siegen.

New platform models have been created in numerous cities to support the stationary retail trade in the region, ranging from regional networks such as Lozuka in Siegen and helfen.berlin to Germany-wide platforms such as Einzelheld.de, Kiezware.de or Lokalkauf.org. Lokalkauf.org is the result of the Corona Hackathon of the German government and has just started. Kiezware is online since April. The local marketplaces usually work in such a way that the local traders are listed individually and sell their products via the website. The shops organize the delivery themselves.

The "retailer-help-retailer" campaign, which was initiated by the two retailers Rose Bikes and Visunext Group as well as the shop software manufacturer Shopware, is also based on the idea of providing stationary retailers with a completely free IT network where they can upload their store stock and ship it, for example, by taxis, delivery services, beverage suppliers and other regional logistics service providers. The live connection is scheduled to take place next week.

Mode24 and Outfits24
Behind the platforms Schuhe24, Outfits24, Taschen24 and Sportmarken24 is Dominik Benner, who also runs the family business Schuh Benner. If a retailer joins Outfits24, for example, he can sell not only through these, but also through 45 sales channels - including otto.de or amazon.de. Benner's platforms advertise by customers ordering from local retailers - the retailers themselves are not visible by name. Since May, more than 2,000 shops have been selling through his four offers, says Dominik Benner. In April, sales via the platforms increased by 42 percent compared to the previous month and his employees could hardly keep up with the new connections. "Since the beginning of March, we have had a massive demand from retailers in the sports, shoes and fashion sectors. Whereas 2-3 dealers a week used to start, now 25 dealers a week are asking for information," he says.

On his online shops he also observes changes in consumer demand: the average price of purchased items has fallen slightly and more functional items are being purchased. "Nobody is currently looking for the high heel in red, but everyone is looking for the sneaker or hiking shoe for 99 euros. And classic tops and trousers in the price category up to 70 euros are also a big hit," says Benner. He has currently abolished the connection costs for retailers, reduced fees and abolished notice periods. You can read more about the Outfits24 business model here

MyStationery: stationary concept stores go digital
The Munich startup MyStationary.de digitizes stationary concept stores and boutiques. This means that special shops in the fashion sector can sell their goods via the online marketplace. "At the moment 30 stores are connected, ten more will be online next week", explains Vanessa Kaiser, co-founder of MyStationary. "We are in talks with many more. But we want to remain a fashion marketplace and make sure that the stores fit and we don't take on all requests.

Anyone who fits the bill gets quick and easy onboarding and gains access to a new community, greater reach and a new sales channel. Stores in the fashion, home, lifestyle and accessories sectors throughout Germany can dock in. How exactly does the onboarding process work? "The store sends us pictures and details of the store, then Paypal is connected. The store gets its own backend and thus also its own store in our Fashion Mall," explains Vanessa Kaiser. The payment is done via Paypal Marketplace and is paid out in real time immediately after each order, minus the commission. A monthly fee is also due. For sales via connected marketplaces, the distribution is monthly. Every customer ships by himself and can offer different shipping options.

Avocado Store: The offer for a sustainable lifestyle
The Avocado Store was founded in 2010 with the idea of offering sustainable shops, brands, designers and start-ups a platform for their products. To sell via the platform, suppliers should be able to justify why they meet one of the ten sustainable criteria. The criteria include for example 'Raw materials from organic farming', 'Made in Germany' or 'Recycled & Recyclebar'.

The suppliers pay 17 percent commission on the gross sales price, for which the Avocado Store takes over customer service, press relations and online marketing. The suppliers are responsible for packaging and shipping the products. Those who sell via the platform as a retailer also get their own page on the platform, where customers can view all products. The Avocado-Store is currently waiving the registration fee of 149 euros; since the start of the lockdown, 50 shops have joined.

At the beginning of the lockdown, sales for fashion collapsed, but in return demand for sustainable products such as water filters, yoghurt cultures or toilet paper increased, said Managing Director Mimi Sewalski. "When the initial shock eased somewhat, we noticed increased demand for yoga fashion, yoga utensils and children's toys. Only now, less than a month after the lockdown, sales are recovering and probably due to the fine weather, fashion and shoes are also more in demand again".

Super Etage: From B2B to B2C
The digital B2B order platform Super Etage from Hamburg, which started about three years ago with the idea of bringing together mainly small labels and retailers, is now expanding its range of services in the direction of B2C. In addition to the classic B2B order business, the company offers labels advice on onboarding to marketplaces such as Zalando, About You, Otto, Douglas, Amazon and over ten others. Online retailers now also have the option of ordering new products on commission, i.e. products can be presented in the shop, but the retailer only has to pay once the product has been sold.

Through a cooperation with the company Shopitag, stationary retailers and online shops can also push sales via social media. Affiliated partners of Super Etage can obtain the necessary app at more favourable conditions. Also new are six very wide-reaching content commerce platforms, such as InStyle.de, Elle.de, Cosmopolitan.de and Harpersbazaar.de, which can be used to sell directly to the online community and at the same time attract attention by integrating them into the editorial content of the magazines.

Around 1,000 labels and an international network of around 10,000 retailers and buyers currently work with Super Etage. "We currently have a high registration rate - up to 15 percent plus per week - and an increased demand from labels for our current products, i.e. onboarding to online sales channels," says Anna Zinke from Super Etage. Many retailers are also currently reacting to the offer of commission orders for online shops, the company says.

Zalando: Starting point for fashion
The Berlin online retailer Zalando has set itself the goal of becoming the starting point for fashion and this includes cooperation with retailers and brands. When fashion retailers and brands sell products from their inventory through Zalando, it also increases the online retailer's offering without having to keep more products in stock. For its services, Zalando usually charges a commission of between 5 and 25 percent per item sold, which varies according to product group and price point. However, from April 1 to May 31, the company waives commission fees for all merchants in its Connected Retail program and pays out the revenue to partners on a weekly basis. To date, 1,500 retailers in Germany and the Netherlands sell through Zalando. The retailers work with uniform Zalando packaging and are themselves not visible to the end customer.

Fashion brands can also sell their products themselves under the partner program through Zalando, with 2500 brands participating so far. "Immediately after the contact ban began, we noticed an increased interest from brands and retailers," said a spokeswoman for Zalando. Since the lockdown, the motivation of the partner brands to go live in a short time or to expand into new markets is higher. Read more about Zalando's Connected Retail program here.

Als die Bekleidungsgeschäfte wegen des Coronavirus-Ausbruchs schließen mussten, wurde schnell eines klar. Der Großteil der Mode wurde bisher weiterhin in Läden verkauft und nicht im Internet. Viele stationäre Händler waren daher nicht auf das Verkaufen online vorbereitet, obwohl es bereits viele Angebote gibt.

Für einzelne Händler ist es vergleichsweise einfach eine eigene Website mit Onlineshop aufzubauen, aber schwerer ist es, dort auch Traffic zu bekommen. Abhilfe schaffen Plattformen wie Mode24 oder auch Zalando, in den vergangenen Wochen kamen viele neue spannende Projekte dazu. FashionUnited stellt einige Anbieter abseits von Amazon vor und hat sie gefragt, wie sie die Nachfrage von Händlerseite seit den Ladenschließungen erleben.

Lokale Webseiten blühen auf - regional und deutschlandweit
Digitale lokale Marktplätze, die stationäre Geschäfte einer Stadt oder einer Region auf einer Plattform bündeln, galten eigentlich schon als überholt. Sie sind nur dann für Kunden attraktiv, wenn viele Händler mitmachen, und da fehlte bislang das Interesse. Die Coronakrise hat ihnen jetzt neuen Auftrieb verschafft. „Das Interesse an unserem Angebot explodiert", sagt beispielsweise Patrick Schulte, der mit Lozuka Siegen einen lokalen Onlinemarktplatz betreibt.

In zahlreichen Städten entstanden neue Plattformmodelle, um dem stationären Einzelhandel in der Region unter die Arme zu greifen, sie reichen von regionalen Netzwerken wie beispielsweise Lozuka in Siegen und helfen.berlin bis hin zu deutschlandweiten Plattformen wie z.B. Einzelheld.de, Kiezware.de oder Lokalkauf.org. Lokalkauf.org ist das Resultat aus dem Corona-Hackathon der Bundesregierung und gerade erst gestartet. Kiezware ist seit April online. Die lokalen Marktplätze funktionieren meist so, dass die lokalen Händler einzeln gelistet sind und ihre Produkte über die Website verkaufen. Die Auslieferung organisieren die Geschäfte selbst.

Auch die Aktion „Händler-helfen-Händlern“, die von den beiden Händlern Rose Bikes und Visunext Group sowie dem Shopsoftwarehersteller Shopware initiiert wurde, basiert auf der Idee, den stationären Händlern ein komplett kostenloses IT-Netzwerk zur Verfügung zu stellen, auf dem sie ihre Filialbestände hochladen und zum Beispiel durch Taxen, Lieferdienste, Getränkelieferanten und andere regionale Logistikdienstleister versenden können. Die Liveschaltung soll in der nächsten Woche erfolgen.

Mode24 und Outfits24
Hinter den Plattformen Schuhe24, Outfits24, Taschen24 und Sportmarken24 steckt Dominik Benner, der auch das Familienunternehmen Schuh Benner leitet. Schließt sich ein Händler beispielsweise Outfits24 an, kann er nicht nur über diese verkaufen, sondern gleich über 45 Verkaufskanäle - wozu auch otto.de oder amazon.de gehören. Benners Plattformen werben damit, dass Kunden bei ihnen von lokalen Händlern bestellen - mit Namen sichtbar sind die Händler selbst nicht. Seit Mai verkaufen mehr als 2.000 Geschäfte über seine vier Angebote, sagt Dominik Benner. Im April sind die Verkäufe über die Plattformen um 42 Prozent gegenüber Vormonat gestiegen und seine Mitarbeiter kämen kaum noch mit den neuen Anbindungen hinterher. “Wir haben seit Anfang März eine massive Anfrage von Händlern aus den Branchen Sport, Schuhe und Mode. Während früher 2-3 Händler pro Woche gestartet sind, fragen nun pro Woche 25 Händler an”, erzählt er.

Auf seinen Onlineshops beobachter er auch Veränderungen in der Verbrauchernachfrage: Der durchschnittliche Preis der gekauften Artikel sei leicht gesunken und es werden mehr funktionale Artikel gekauft. “Den High Heel in rot sucht derzeit niemand, den Sneaker oder Wanderschuh für 99 Euro aber jeder. Und auch klassische Tops und Hosen in der Preiskategorie bis 70 Euro sind der Renner”, sagt Benner. Er hat zur Zeit die Anbindungskosten für Händler abgeschafft, Gebühren gesenkt und Kündigungsfristen aufgehoben.

MyStationery: stationäre Concept Stores werden digital
Das Münchener Startup MyStationary.de digitalisiert stationäre Concept Stores und Boutiquen. Das heißt, besondere Läden im Fashion Bereich können über den Online-Marktplatz ihre Ware verkaufen. “Momentan sind 30 Stores angebunden, zehn weitere werden in der nächsten Woche online sein”, erklärt Vanessa Kaiser, Co-Founder von MyStationary. “Mit vielen weiteren sind wir in Gesprächen. Aber wir wollen ein Fashion Markplatz bleiben und achten darauf, dass die Stores auch passen und nehmen nicht alle Anfragen auf.”

Wer dazu passt, bekommt ein schnelles und einfaches Onboarding und erhält Zugriff auf eine neue Community, mehr Reichweite und einen neuen Vertriebskanal. Andocken können sich Stores im Fashion-, Home-, Lifestyle- und Accessoires- Bereich in ganz Deutschland. Wie genau läuft das Onboarding ab? „Der Store schickt uns Bilder und Angaben zum Store, danach wird Paypal angebunden. Der Store bekommt ein eigenes Backend und somit quasi auch einen eigenen Store in unserer Fashion Mall“, erklärt Vanessa Kaiser. Die Bezahlung läuft über Paypal Marketplace und wird direkt nach jeder Bestellung in Echtzeit ausgeschüttet abzüglich der Provision. Zusätzlich ist eine monatliche Gebühr fällig. Bei Verkauf über angeschlossene Marktplätze erfolgt die Ausschüttung monatlich. Jeder Kunde versendet selbst und kann verschiedene Versandoptionen anbieten.

Avocado-Store: Das Angebot für den nachhaltigen Lebensstil
Der Avocado-Store wurde 2010 mit Idee gegründet, nachhaltigen Ladengeschäften, Brands, Designern und Start-Ups eine Plattform für ihre Produkte zu bieten. Um über die Plattform zu verkaufen, sollten Anbieter begründen können, warum sie eines der zehn nachhaltigen Kriterien erfüllen. Zu den Kriterien gehören zum Beispiel ‘Rohstoffe aus Bioanbau’, ‘Made in Germany’ oder ‘Recycelt & Recyclebar’.

Die Anbieter bezahlen 17 Prozent Kommission auf den Bruttoverkaufspreis, wofür der Avocado-Store Kundenservice, Pressearbeit und Online Marketing übernimmt. Für die Verpackung und den Versand der Produkte sind die Anbieter zuständig. Wer als Händler über die Plattform verkauft, bekommt auch seine eigene Seite auf der Plattform, wo Kunden alle Produkte ansehen können. Auf die Anmeldegebühr von 149 Euro verzichtet der Avocado-Store derzeit; seit Beginn des Lockdowns haben sich 50 Läden neu angeschlossen.

Zu Beginn des Lockdowns brachen die Umsätze für Mode ein, aber dafür stieg die Nachfrage nach nachhaltigen Produkten wie Wasserfilter, Joghurtkulturen oder Toilettenpapier, sagte Geschäftsführerin Mimi Sewalski. “Als der erste Schock etwas nachließ, haben wir erhöhte Nachfrage bei Yoga-Mode, Yoga-Utensilien und Kinderspielzeug gemerkt. Erst jetzt, knapp einen Monat nach dem Lockdown erholen die Umsätze sich wieder und wahrscheinlich aufgrund des schönen Wetters sind auch Mode und Schuhe wieder mehr gefragt”.

Super Etage: Von B2B zu B2C
Die digitale B2B Orderplattform Super Etage aus Hamburg, die vor etwa drei Jahren mit der Idee gestartet war, vor allem kleine Labels und Händler zusammenzubringen, erweitert jetzt ihr Angebot in Richtung B2C. Neben dem klassischen B2B-Orderbusiness bietet das Unternehmen für Labels Beratung beim Onboarding auf Marktplätze wie Zalando, About You, Otto, Douglas, Amazon und über zehn weitere. Für Onlinehändler besteht jetzt zudem die Möglichkeit, neue Produkte auf Kommission zu ordern, das heißt Produkte können im Shop präsentiert werden, zahlen muss der Händler aber erst, sobald das Produkt verkauft wurde.

Durch eine Kooperation mit dem Unternehmen Shopitag können stationäre Händler und Onlineshops außerdem den Verkauf über Social Media pushen. Die dafür notwendige App erhalten angeschlossene Partner von Super Etage zu günstigeren Konditionen. Ganz neu sind sechs ebenfalls sehr reichweitenstarke Content-Commerce Plattformen, wie zum Beispiel InStyle.de, Elle.de, Cosmopolitan.de und Harpersbazaar.de, durch die direkt an die Online-Community abverkauft und gleichzeitig Aufmerksamkeit durch Einbindung in redaktionelle Inhalte der Magazine geschaffen werden kann.

Etwa 1.000 Labels und ein internationales Netzwerk aus etwa 10.000 Händlern und Einkäufern arbeiten derzeit mit Super Etage. „Zurzeit haben wir eine hohe Registrierungsquote - bis zu 15 Prozent plus pro Woche - und eine verstärkte Anfrage von Labels auf unsere aktuellen Produkte, also dem Onboarding auf Online Sales-Kanäle“, sagt Anna Zinke von Super Etage. Auch auf das Angebot der Kommissions-Order für Onlineshops reagieren derzeit viele Händler, so das Unternehmen.

Zalando: Anfangspunkt für Mode
Der Berliner Onlinehändler Zalando hat sich als Ziel gesetzt zum Anfangspunkt für Mode zu werden und dazu gehört auch die Kooperation mit Händlern und Brands. Wenn Modehändler und -marken Produkte aus ihrem Beständen über Zalando verkaufen, erhöht es auch das Angebot des Onlinehändlers, ohne dass er mehr Produkte auf Lager halten muss. Für seine Dienste berechnet Zalando normalerweise eine Provision zwischen 5 bis 25 Prozent pro verkauften Artikel, die je nach Produktgruppe und Preispunkt variiert. Vom 1. April bis zum 31. Mai verzichtet das Unternehmen aber auf Provisionsgebühren für alle Händler in seinem Connected Retail-Programm und zahlt die Einnahmen an die Partner wöchentlich aus. Bisher verkaufen 1.500 Händler in Deutschland und den Niederlanden über Zalando. Die Händler arbeiten mit einheitlichen Verpackungen von Zalando und sind selbst nicht für den Endkunden sichtbar.

Modebrands können ihre Produkte auch selbst unter dem Partnerprogramm über Zalando verkaufen, hier machen bisher 2500 Marken mit. “Unmittelbar nach Beginn der Kontaktsperre haben wir ein erhöhtes Interesse von Marken und Einzelhändlern festgestellt”, sagte eine Sprecherin von Zalando. Seitdem Lockdown sei die Motivation der Partner-Brands in kurzer Zeit live zu gehen oder in neue Märkte zu expandieren höher

Press Release

To help outside the box

SUPER ETAGE becomes a “growth” platform

Hamburg, November 2019: New, innovative business models and the bundling of competencies with various partner companies - SUPER ETAGE expands the digital B2B order platform and creates numerous benefits for its own network.

In addition to the already established business areas of digital wholesale, the B2B order shop, and B2B2C & Fulfillment, the long tail marketplace connection, the fashion tech startup now also offers various additional services in the areas of financing, sales and marketing. "Over the past two years, we have learned from our network, identified needs that go beyond digital ordering, and are working hard to bundle complementary services and other benefits for our labels, retailers and buyers," explains Laisa-Maria Mann, Managing Partner. SUPER ETAGE enters into premium partnerships with companies such as Campeon, Zuumeo or Influencing 101 and makes their services available on the platform at special conditions. Connected via an interface, labels can book the services immediately and thus help their own business to grow. Retailers are offered a portfolio of partners such as Productmade, Lobby Space or Facelift, as well as the possibility to receive individually tailored, curated newsletters from SUPER ETAGE to always be up to date for the daily flood of new products in the order shop.

SUPER ETAGE has thus established itself as a "growth platform" for the fashion and lifestyle segment and offers the network numerous digital business solutions to make its own business fit for the future.

Press Release

SUPER ETAGE goes green! 

Hamburg, October 2019: The Fashion-Tech Startup has extended the B2B Order shop by the sustainable category "Green". The platform thus follows the (consumer) trend towards more sustainability, which is strongly developing to a positive lifestyle and is just as important in the fashion/lifestyle segment. 

The topic of sustainability is undergoing an image change. Environmentally conscious and fair products are no longer an exception, but a standard - whether on supermarket shelves or in your favorite boutique, the demand is rising in all areas of life. "We are clearly feeling the impact of this social development and are responding by highlighting the approximately 50 "green" labels from our portfolio in a new section. This makes ordering organic products more transparent and faster for our retailers and buyers", explains Laisa-Maria Mann, Managing Partner. 

The sustainable products offered at www.superetage.com come from all categories: Fashion, Accessories, Decoration and Beauty. 

Above all, the beauty segment is growing rapidly: there are more and more "niche" labels that produce cosmetics, such as "Green and the Gent", which are also produced vegan and without animal testing. In order to guarantee full transparency, only certified labels are included in the green category of the online marketplace.

Not only the product portfolio of the order platform is green, the innovative concept itself already focuses on sustainability: SUPER ETAGE brings together international labels and retailers on the digital platform. This enables global trade without labels and retailers having to travel to trade fairs or showroom appointments - which is good for the company's own eco-balance. Young, product-focused labels are featured and the stationary retail trade is strengthened - a counter-movement to the fast fashion culture.

 

SEEDTABLE

100 Hamburg Startups to Watch in 2019

Hamburg's tech sector is booming. This year's list of best Hamburg tech startups is an eclectic mix of huge finch companies, small creative startups and everything in between.

SUPER ETAGE is a digital B2B marketplace for labels and retailers or buyers with focus on accessories in the fashion and lifestyle sector.

Press Release

SUPER ETAGE relies on the new buzzword "long tail"

Hamburg, August 2019.SUPER ETAGE, the digital B2B fashion order platform, launches a new business model together with its strategic partner Motion Fashion Network.

The fashion-tech start-up launched the B2B2C & fulfillment at the beginning of the year, enabling the labels to sell directly to the end consumer. Through this cooperation, the startup bundles the most diverse competencies of all participants. With 850 upcoming, trendy and niche labels, SUPER ETAGE offers an immense portfolio, while Motion Fashion manages the logistics and the entire fulfillment. By connecting to various digital marketplaces such as Zalando, About You and Otto, the labels achieve an enormous reach: 8 channels in 11 European countries, which reach over 30 million end consumers annually, are already available. By the end of 2019, SUPER ETAGE plans to cooperate with up to 20 marketplaces. The goal is to get 25% of the entire label portfolio on board.

A trend is emerging that is massively changing the familiar world of retailing: Marketplaces represent the future of the fashion trade. With the help of the platform strategy, the digitalization of the fashion industry is being driven forward. In addition, long tail is an increasingly important theory that says that in the age of the internet, niche products are very profitable. End consumers are looking for new, innovative products that they can now purchase from the largest fashion platforms. SUPER ETAGE thus combines two in one: By connecting niche products to the largest players in Europe, SUPER ETAGE is positioning itself at exactly the right time in a promising market.

For two and a half years, the It startup has been connecting labels and retailers with a digital marketplace concept and revolutionizing the entire order chain: searching for trends or in categories, discovering newcomer labels and perfectly matching products, and ordering and paying directly - all via a single interface. SUPER ETAGE started in the "accessories" niche and last year expanded its portfolio to include womens- and menswear. The platform offers the opportunity to digitalise the labels' business innovatively - their products become visible for international department, multi-brand and concept stores as well as boutiques and e-commerce.

Press Release

H&M, ZARA & Co.? - what's next?

Hamburg, May 2019. SUPER ETAGE is a Hamburg-based fashion-tech start-up that offers several digital solutions to help stationary textile retailers and thousands of young designers and fashion labels finding their way out of the crisis.

Each of us knows the feeling at a party of discovering our own outfit several times with others - thanks to the extreme market penetration of large vertical brands like Mango, Topshop, ZARA & Co. But the bright hippie earrings with turquoise stones from the small boutique in Santa Eularia/Ibiza make the high street look individual! This fashion & IT startup wants to counteract the closure of hundreds of thousands of small, special and well-assorted boutiques, multi-brand and concept stores and thus the extinction of entire city centers.

SUPER ETAGE enables the countless shop owners and buyers, who are located between New York City and Tokyo, to find and order the right, individual assortment for their customers and at the same time save costs! Conversely, this means that the fashion-conscious end consumer will finally have the opportunity again to choose from a variety of exclusive and high-quality products by upcoming international designers for whom the fashion world is known. In order to give everyone access to the highly coveted pieces, SUPER ETAGE has recently made it possible to buy selected products from young, progressive, trendy and "niche" premium labels in online shops such as About You, OTTO and Zalando. Several dreams come true: the buyer scrolls through an offer of big brands and hip newcomers and small labels are listed between “Baum und Pferdgarten” or “maje”.

With its B2B marketplace, SUPER ETAGE creates a link between many small to medium-sized fashion labels and designers and retailers from all over the world. Buyers and store owners can either search, order and pay for their desired product quickly and efficiently with a maximum of three clicks or be inspired by various trend tools, create wish lists or simply contact the designers. The order shop thus offers fashion content and real business in one.

The unique thing is that for the first time the buyer is able to order and pay for different articles from different companies, even in small quantities. Consumers can only guess what this means for buyers - for consumers it is the most normal thing in the world, for textile retailers it is a revolution! With this digital solution, costs for exhibition stands, travel or staff can be saved and the time-consuming search for that special piece that makes our fashion hearts beat faster is finally satisfied again.

750 international accessory labels are already listed on SUPER ETAGE - almost 65% of them come from Europe. Fashion buyers, on the other hand, are 60% global - Los Angeles, Beirut, Seoul or Tokyo: SUPER ETAGE knows and has them all: names like Merci, Le Bon Marché, Selfridges or KOON belong to the network. Like you just want to open your own store!

Laisa-Maria Mann, founder and CEO of SUPER ETAGE, started her own business in 2010 with two fashion labels, founded a production agency together with her business partner in Istanbul in 2012, and held half of the shares in Hamburg between 2013 and 2016 with a concept store bearing the same name. Since 2017 she has revolutionised the fashion and lifestyle sector with SUPER ETAGE and her experienced team from the fashion & IT sector.

FASHION NETWORK

Startup Super Etage launches digital order shop

The Hamburg IT startup Super Etage offers a digital B2B OR solution for labels, retailers and buyers from the fashion accessories sector. 

"Labels upload their product data digitally to the platform and can directly sell them to retailers and buyers via the shop into the wholesale market," explains Laisa-Maria Mann, founder and managing director of Super Etage, to FashionNetwork.com. "Retailers, on the other hand, can quickly and intuitively find products from an enormous, international fashion accessory and lifestyle portfolio via a simple filter and search function and order and pay for them via a single checkout.

From the search to the order to the checkout, everything runs via the platform. The order shop also has additional fashion content that provides insight into trends and labels. The digital platform thus opens up cost-effective access to a network of international buyers and retailers, especially for new labels. 

In the case of a confirmed order, 8% commission is charged on the net order amount for the label. The use of Super Etage is completely free of charge for retailers. "We check every label and every retailer to see whether they match the portfolio and then our payment partners further verify their creditworthiness," explains Mann.

 

Startup Super Etage launch digitalen Ordershop

Das Hamburger IT-Startup Super Etage bietet eine digitale B2B-Oderlösung für Labels, Händler und Einkäufer aus dem Modeaccessoire-Bereich.

"Labels laden ihre Produktdaten digital auf die Plattform hoch und können sie so direkt an Händler und Einkäufer über den Shop in den Großhandel hinein verkaufen", erklärt Laisa-Maria Mann, Gründerin und Geschäftsführerin von Super Etage gegenüber FashionNetwork.com. "Retailer wiederum haben die Möglichkeit, über eine einfache Filter- und Suchfunktion schnell und intuitiv Produkte aus einem umfangreichen, internationalen Modeaccessoire- und Lifestyleportfolio zu finden und diese über einen einzigen Checkout zu ordern und zu bezahlen."

Von der Suche, über die Bestellung bis zum Checkout läuft dabei alles über die Plattform. Der Ordershop verfügt darüber hinaus auch über zusätzlichen Fashion-Content, der über Trends oder Labels informiert. Die digitale Plattform eröffnet damit vorallem auch neuen Labels den kostengünstigen Zugang zu einem Netzwerk aus internationalen Einkäufern und Händlern. 

Bei einer bestätigten Order fallen 8 % Kommission auf die Netto-Ordersumme für das Label an. Für Retailer ist die Nutzung von Super Etage komplett kostenlos. "Wir prüfen jedes Label und jeden Retailer, ob sie zum Portfolio passen und anschließend erfolgt eine weitere Verifizierung zur Bonität durch unsere Paymentpartner", erklärt Mann.

FASHIONUNITED

Wholesale goes digital: Super Etage from Hamburg

Showrooms, sales agencies and trade fairs are "nice to have", but no longer vital. Digital platforms now ensure that the brand and the retailer come together. For example, the start-up Super Etage from Hamburg.

Many distribution costs can be saved

Super Etage is a digital B2B order platform for labels and retailers from the fashion and lifestyle sector. Since 2018, the platform has been building a bridge between retail and brands and transferring the classic order process into the digital age. For founder Laisa-Maria Mann, this step was long overdue: "While consumers can shop around-the-clock in the world's online shops, retailers are limited to meeting trade fair dates and order deadlines. Laisa-Maria Mann: "We have digitalized a previously completely analog, lengthy process on a marketplace. This has the fundamental added value that costs for exhibition stands, travel and personnel can be saved.

Target group: new, up-and-coming labels and trend shops

Laisa-Maria Mann knows what she's talking about. She has been working in the fashion business for over ten years and launched her first own accessory label House of Cases in 2010. Two years later the lifestyle label Manu Es Torrent Ibiza was relaunched and in 2014 she opened her own multi-brand concept store in Hamburg City. With her platform, she aims above all to appeal to young, up-and-coming labels from the fashion and accessories sector who already have initial experience in the market and who meet their quality requirements. Mann: "Our target group are new up-and-coming fashion labels that have generally been on the market for at least two years. Our quality assurance starts very early; our trend scouting team, which is looking for new designers and companies all over the world, deals with this topic. After that every label has to undergo further checks from us as well as from our payment partners".

Great demand for new platform concepts

Nearly 800 labels and around 3,000 boutiques and multi-label stores are already using the platform, the founder continues, "although we are still working with our beta version and are still in our 'test year'". The interest in uncomplicated and up-to-date order processes is therefore high. Mann: "We are very grateful for this trust and strongly realize that the demand for new platforms and concepts is high. Whenever an order is placed, Super Etage earns eight percent commission. Retailers can use the platform completely free of charge. Recently, a B2B2C sales channel for labels has also been opened. This enables them to sell directly to consumers via large online retailers via an API interface.

Ordering various labels with one checkout

If you want to participate, you have to register on the website and enter a closed area. Labels upload their products there and can sell them directly to retailers, buyers and wholesalers. Retailers, on the other hand, can quickly and intuitively select products from an extensive international fashion accessory and lifestyle portfolio via a simple filter and search function and order and pay for them via a single checkout. Mann: "This means that there can be a wide variety of products from different labels. The classic ordering season is thus obsolete, because retailers and buyers can order 24/7, 365 days a year."

Further services for brands and retailers

Dealers also recognize which products are available immediately and which with delivery time. Although each label covenants to show its entire collection on the platform, "the way in which individual products are displayed in the retailer profile differs, as this depends on the retailer's location and the availability for his location," explains Laisa-Maria Mann. Real-time availabilities are not yet displayed today, but since many labels already have their own online shop, a changeover is no longer problematic.

As a special service, Super Etage offers a fashion news area on current trends and topics, where labels will also be presented in the future or cooperation partners will be given a stage. Of course, the portfolio will also be continuously expanded by further brands and features such as market analysis tools and support in the area of financing and warehouse management.

 

Der Wholesale wird digital: Super Etage aus Hamburg

Showrooms, Vertriebsagenturen und Messen sind „nice to have”, aber längst nicht mehr lebensnotwenig. Dass Marke und Händler zusammenfinden, dafür sorgen inzwischen digitale Plattformen. Beispielsweise das Start-up Super Etage aus Hamburg.

Viele Vertriebskosten können eingespart werden

Super Etage ist eine digitale B2B Orderplattform für Labels und Händler aus dem Fashion- und Lifestylesektor. Seit 2018 schlägt die Plattform eine Brücke zwischen Handel und Marken und überführt den klassischen Orderprozess ins digitale Zeitalter. Für Gründerin Laisa-Maria Mann war dieser Schritt längst überfällig: Während Konsumenten rund um die Uhr in den Onlineshops dieser Welt einkaufen können, sind Händler darauf beschränkt, Messetermine und Orderfristen einzuhalten. Laisa-Maria Mann: „Wir haben einen bislang komplett analogen, langwierigen Prozess auf einem Marktplatz digitalisiert. Das hat den grundsätzlichen Mehrwert, dass Kosten für Messestände, Reisen oder Personal eingespart werden können.“

Zielgruppe: neue, aufstrebende Labels und Trendläden

Laisa-Maria Mann weiß wovon sie spricht. Seit über zehn Jahren ist sie im Modebusiness tätig und lancierte 2010 ihr erstes eigenes Accessoire Label House of Cases. Zwei Jahre später kam der Relaunch des Lifestyle-Labels Manu Es Torrent Ibiza dazu und 2014 ein eigener Multibrand Concept Store in der Hamburger City. Sie will mit ihrer Plattform vor allem junge, aufstrebende Labels aus dem Fashion- und Accessoire Bereich ansprechen, die schon über erste Erfahrungen im Markt verfügen und die ihre Qualitätsanforderungen erfüllen. Mann: „Unsere Zielgruppe sind neue aufstrebende Fashion Labels, die in der Regel bereits seit mindestens zwei Jahren auf dem Markt sind. Die Qualitätssicherung beginnt bei uns sehr früh, bereits unser Trendscouting-Team, welches weltweit nach neuen Designern und Firmen sucht, beschäftigt sich mit diesem Thema. Danach muss sich jedes Label weitere Checks von uns als auch von unseren Payment-Partnern unterziehen.“

Große Nachfrage nach neuen Plattform-Konzepten

Knapp 800 Labels und um die 3.000 Boutiquen und Multi-Label Stores nutzen die Plattform bereits, erklärt die Gründerin weiter, „obwohl wir nach wie vor mit unserer Beta-Version arbeiten und uns noch in unserem ‚Test-Jahr‘ befinden.“ Das Interesse an unkomplizierten und zeitgemäßen Orderprozessen ist demnach hoch. Mann: „Wir sind sehr dankbar für dieses Vertrauen und merken stark, dass die Nachfrage nach neuen Plattformen und Konzepten groß ist.“ Immer wenn eine Order platziert wurde, verdient Super Etage acht Prozent Provision. Für Retailer ist die Nutzung der Plattform komplett kostenlos. Neuerdings wurde auch ein B2B2C Sales Channel für Labels eröffnet. Damit können diese über eine API-Schnittstelle direkt über große Online Retailer an Konsumenten verkaufen.

Verschiedene Labels ordern mit einem Checkout

Wer mitmachen will, muss sich auf der Website registrieren und kommt in einen geschlossen Bereich. Dort laden Labels ihre Produkte hoch und können diese direkt an Händler, Einkäufer und in den Großhandel hinein verkaufen. Retailer wiederum können über eine einfache Filter- und Suchfunktion schnell und intuitiv Produkte aus einem umfangreichen, internationalen Modeaccessoire- und Lifestyle Portfolio auswählen und über einen einzigen Checkout ordern und bezahlen. Mann: „Das heißt: Es können verschiedenste Produkte unterschiedlicher Labels sein. Die klassische Ordersaison ist damit überholt, denn Händler und Einkäufer können 24/7 an 365 Tagen im Jahr ordern.“

Weitere Services für Marken und Händler

Händler erkennen auch, welche Produkte sofort und welche mit Lieferfrist verfügbar sind. Zwar verpflichtet sich jedes Label seine komplette Kollektion auf der Plattform zu zeigen, „allerdings verhält sich das Anzeigen der einzelnen Produkte im Retailer-Profil unterschiedlich, da dies mit dem Standort des Retailers und der Verfügbarkeit für dessen Standort abhängt“, erklärt Laisa-Maria Mann weiter. Echtzeit-Verfügbarkeiten werden heute noch nicht angezeigt, da viele Labels aber bereits über einen eigenen Onlineshop verfügen, sei eine Umstellung nicht weiter problematisch.

Als besonderen Service bietet Super Etage einen Fashion News-Bereich zu aktuellen Trends und Themen, wo zukünftig auch Labels vorgestellt werden oder Kooperationspartnern eine Bühne gegeben wird. Natürlich wird auch das Portfolio kontinuierlich um weitere Brands und Features erweitert wie Marktanalyse-Tools und Support im Bereich Finanzierung und Lagermanagement.

 

Press Release

Are you ready to wear it?

Hamburg, March 2019 - SUPER ETAGE, the digital B2B order platform, is strongly expanding the "Apparel" segment in its product portfolio. 

Course for growth: Since the beginning of 2019, the internal trend and label scouting team has been focusing strongly on the women's apparel and menswear sector and is selectively focusing on expanding the portfolio. This sector currently accounts 10% of the total portfolio - with rising tendency. The remaining 90% are distributed among fashion and lifestyle accessory labels, still the established niche of the fashion start-up. 

SUPER ETAGE stands for an individual, exciting and new product portfolio. In order to always fulfill this reputation, all labels and designers are selected, curated and verified on a daily basis. Freelancer trend scouts track down young brands in metropolises worldwide and acquire them directly. A special attention is also paid in the Ready-to-Wear section to ensure that the products have an unusual design and an authentic history. Examples of this include "Philipp Lichtenfeld" with his high-quality styles, which focus on rich details and sustainable materials or the Greek label Love+Alicia, which offers feminine-romantic looks that reflect the spectrum for special occasions and evening wear. Specialists such as Treasures Design, that produces finely perforated leather ponchos and accessories, or Made Wright London, a British label for exquisite Pyjamas, are also scouted for the portfolio - they offer limited, handcrafted and niche collections - exactly the SUPER ETAGE criteria.

Since 2017, the IT startup has been bringing together labels and retailers with a digital marketplace concept and revolutionising the entire order chain: searching for trends or in categories, discovering newcomer labels and perfectly matching products, placing orders directly and paying for them - all via one single interface. The platform gives the labels the opportunity to digitise their business and market it in an innovative way - their products become visible for international department, multi-brand and concept stores as well as boutiques and e-commerce.

 

Press Release

All signs point toward growth

Hamburg, February 2019 - The B2B order platform SUPER ETAGE is significantly expanding its label portfolio and generates more and more global reach.

One year after the foundation of the start-up in 2017, 850 labels are on board whose products can be ordered worldwide.
In order to guarantee a versatile and exclusive portfolio for the B2B platform, an experienced trend and label scouting team is responsible for the daily curation and selection of niche labels and young designers from the accessories sector in the fashion and lifestyle segment. In addition, the payment service partner Wirecard verifies the companies. During the selection process, special and product-focused labels with a history are filtered out from the numerous registrations. Of the 850 onboarded labels, 70% come from Europe and 30% from the Middle East, Japan, Korea, North America, Australia and many other countries. The categories are diverse and are constantly being expanded: in addition to bags, jewelry, shoes, leather goods and classic accessories such as hats or belts, there are tech accessories, decoration, interiors, fragrances and niche beauty products.

SUPER ETAGE, the international B2B trend and order marketplace for labels and retailers, makes it possible for the very first time to search for trends and suitable products via a platform, discover global newcomer labels, order directly and pay - all via one interface. This concept revolutionises the entire purchasing process.

startupjobs.agency

Strong investor: Motion Fashion takes a holding in SUPER ETAGE

SUPER ETAGE, the digital B2B fashion order platform, wins Motion Fashion Network Europe as investor and strategic business partner. The IT startup brings together labels and retailers with a digital marketplace concept since the end of 2017 and revolutionizes the entire order chain: searching for trends or in categories, discovering newcomer labels and perfectly matching products and ordering and paying directly - everything happens via one single interface. SUPER ETAGE has started in the niche "Accessories" and will open the platform for women's and menswear before the end of this year.

"The digitalization of the order process is long overdue and SUPER ETAGE is the scalable solution," says Daniel Dutta, managing director of Motion Fashion. With this strong, globally active partner, SUPER ETAGE plans to develop and realize common goals with immediate effect and to bundle the numerous synergies of both companies.

"SUPER ETAGE is a benefit for everyone: We offer our network of thousands of global retailers and buyers an exclusive portfolio: niche, up-coming and trendy premium fashion labels and young designers who can't be found offline anywhere so distinctively curated," explains Laisa-Maria Mann, founder and managing partner. The platform gives the labels the opportunity to digitize their business and market it innovative - their products become visible for international department, multi-brand and concept stores as well as boutiques and e-commerce.

What drives the entrepreneur: "Our team is very experienced, versed and young - we understand how the industry works, but look at it from a new perspective. We see digitalization as an opportunity to break down old structures and create innovative processes. SUPER ETAGE is a 100% digital solution to meet the challenges of retail and the fashion world".

By the end of 2018, the company plans to onboard 750 labels on the platform.

 

Starker Investor: Motion Fashion beteiligt sich an SUPER ETAGE

SUPER ETAGE, die digitale B2B Fashion-Order-Plattform, gewinnt Motion Fashion Network Europe als Investor und strategischen Business-Partner. Das IT-Startup führt Labels und Händler mit einem digitalen Marktplatz-Konzept seit Ende 2017 zusammen und revolutioniert die komplette Orderkette: Nach Trends oder in Kategorien suchen, Newcomer-Labels und perfekt passende Produkte entdecken und direkt ordern und zahlen – alles geschieht über ein einziges Interface. Dabei ist SUPER ETAGE in der Nische „Accessoires“ gestartet und wird noch dieses Jahr die Plattform für Womens- und Menswear öffnen.

„Die Digitalisierung des Order-Prozesses ist schon lange überfällig und SUPER ETAGE ist die skalierbare Lösung“, sagt Daniel Dutta, Geschäftsführer von Motion Fashion, überzeugt. Mit diesem starken, global agierenden Partner plant SUPER ETAGE ab sofort gemeinsame Ziele zu entwickeln und zu verwirklichen und die zahlreichen Synergien beider Unternehmen zu bündeln.

„SUPER ETAGE ist für alle ein Benefit: Wir bieten unserem Netzwerk bestehend aus tausenden globaler Retailer und Einkäufer ein exklusives Portfolio: nischige, aufstrebende und trendige Premium-Modelabels und Jungdesigner, die es so einzigartig kuratiert nirgends offline zu entdecken gibt“, erklärt Laisa-Maria Mann, Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin. Die Labels erhalten durch die Plattform die Chance, ihr Business zu digitalisieren und innovativ zu vertreiben – ihre Produkte werden sichtbar für internationale Department-, Multi-Brand- und Concept-Stores sowie Boutiquen und den E-Commerce.

Was die Unternehmerin antreibt: „Unser Team ist sehr erfahren, versiert und jung – wir verstehen, wie die Branche tickt, betrachten sie aber aus einer neuen Perspektive. Wir sehen die Digitalisierung als Chance, alte Strukturen aufzubrechen und innovative Prozesse zu erschaffen. SUPER ETAGE ist eine 100% digitale Lösung, um die Herausforderungen des Handels und der Modewelt zu meistern.“

Bis Ende 2018 plant das Unternehmen auf der Plattform ein Onboarding von 750 Labels.

 

FASHION NETWORK

Motion Fashion holds a holding in Super Etage

The Motion Fashion Network Europe participates in Super Etage. The digital B2B fashion order platform is thus expected to have gained a strong strategic business partner. The IT start-up has been bringing together labels and retailers with a digital marketplace concept since the end of 2017 and aims to " revolutionize " the entire order process.

Searching for trends or in categories, discovering newcomer labels and perfectly matching products and ordering and paying directly - all this is to be done at Super Etage via a single interface.

Launched in the "Accessories" niche, the B2B platform intends to open the platform for women's and menswear before the end of this year.

"The digitization of the order process is long overdue and Super Etage is the scalable solution," explains Daniel Dutta, managing director of Motion Fashion.

With this strong, globally active partner, it is planned to develop and realize common goals with immediate effect and to bundle the numerous synergies of both companies. Further details on the amount of the investment will not be given. 

"Super Etage is a benefit for everyone: We offer our network of thousands of global retailers and buyers an exclusive portfolio: niche, up-and-coming and trendy premium model labels and young designers, who can't be found offline anywhere so uniquely curated," explains Laisa-Maria Mann, founder and managing partner.

The platform gives the labels the opportunity to digitize and distribute their business - their products become visible for international department, multi-brand and concept stores as well as boutiques and e-commerce.

The team behind Super Etage sees digitization as an opportunity to break down old structures, "create innovative processes and master the challenges of commerce and the fashion world".

The company plans to integrate 750 labels on the platform by the end of 2018.

 

Motion Fashion beteiligt sich an Super Etage

Das Motion Fashion Network Europe beteiligt sich an Super Etage. Die digitale B2B Fashion-Order-Plattform dürfte damit einen starken strategischen Business-Partner gewonnen haben. Das IT-Start-up führt Labels und Händler mit einem digitalen Marktplatz-Konzept seit Ende 2017 zusammen und will so den kompletten Order-Prozess "revolutionieren".

Nach Trends oder in Kategorien suchen, Newcomer-Labels und perfekt passende Produkte entdecken und direkt ordern und zahlen – all das soll bei Super Etage über ein einziges Interface geschehen.

In der Nische "Accessoires" gestartet, will die B2B-Plattform noch dieses Jahr die Plattform für Womens- und Menswear öffnen.

 

"Die Digitalisierung des Order-Prozesses ist schon lange überfällig und Super Etage ist die skalierbare Lösung", erklärt Daniel Dutta, Geschäftsführer von Motion Fashion.

Mit diesem starken, global agierenden Partner plane man ab sofort gemeinsame Ziele zu entwickeln und zu verwirklichen und die zahlreichen Synergien beider Unternehmen zu bündeln. Nähere Details zur Höhe des Investments werden nicht genannt. 

"Super Etage ist für alle ein Benefit: Wir bieten unserem Netzwerk bestehend aus tausenden globaler Retailer und Einkäufer ein exklusives Portfolio: nischige, aufstrebende und trendige Premium-Modelabels und Jungdesigner, die es so einzigartig kuratiert nirgends offline zu entdecken gibt", erklärt Laisa-Maria Mann, Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin.

Die Labels erhalten demnach durch die Plattform die Chance, ihr Business zu digitalisieren und zu vertreiben – ihre Produkte werden sichtbar für internationale Department-, Multi-Brand- und Concept-Stores sowie Boutiquen und den E-Commerce.

Das Team hinter Super Etage sieht die Digitalisierung als Chance, alte Strukturen aufzubrechen, "innovative Prozesse zu erschaffen und die Herausforderungen des Handels und der Modewelt zu meistern".

Bis Ende 2018 plant das Unternehmen auf der Plattform die Integration von 750 Labels.

deutsche startups

SUPER ETAGE

Motion Fashion Network Europe becomes new investor and strategic business partner of SUPER ETAGE. Founded by Laisa-Maria Mann at the end of 2017, the Hamburg-based startup acts as a digital B2B fashion order platform bringing together labels and retailers with a digital marketplace concept. By the end of 2018, the company plans to onboard 750 labels on the platform

 

SUPER ETAGE
+++ Motion Fashion Network Europe wird neuer Investor und strategischer Business-Partner von SUPER ETAGE. Das Ende 2017 von Laisa-Maria Mann gegründete Hamburger Startup führt als digitale B2B Fashion-Order-Plattform Labels und Händler mit einem digitalen Marktplatz-Konzept zusammen. Bis Ende 2018 plant das Unternehmen auf der Plattform ein Onboarding von 750 Labels.

TextilWirtschaft

Motion Fashion participates in SUPER ETAGE

Super Etage, the digital B2B fashion order platform from Hamburg, has won an investor and strategic partner in Motion Fashion Network Europe, also from Hamburg. "The digitalization of the order process is long overdue, and Super Etage is the scalable solution," comments Daniel Dutta, managing director of Motion Fashion. Super Etage sees itself well positioned to take the next steps with this globally active company. The start-up, which previously focused on accessories, shoes and lifestyle products, plans to open its doors to women's garments  and menswear at the end of the year. The portfolio will be expanded from 500 to 750 labels by then. "Super Etage is a benefit for everyone. We offer our network, consisting of thousands of global retailers and buyers, an exclusive portfolio: niche, up-and-coming and trendy premium fashion labels and young designers who can't be found anywhere offline in such a uniquely curated way," explains Laisa-Maria Mann, founder and managing partner of Super Etage. 

Super Etage is still young. Launched at the end of 2017, the IT start-up sees itself as a digital wholesale marketplace that brings together labels and retailers from the fashion and lifestyle sectors. As the USP of the B2B trading platform, Laisa-Maria Mann names secure payment solutions and an agile product search engine. For example, registered retailers can specifically search for trends, labels, products or SKUs. Further services such as trend scouting, market analysis tools and support in warehouse management complete Super Etage's portfolio.

The focus is on innovative women's, men's and lifestyle accessory labels from the premium to high premium segment. "Every concept store worldwide should be able to equip itself with lifestyle accessories via Super Etage," says Mann. Neither labels nor retailers have to pay to register on Super Etage. A commission fee of 12% is only charged to suppliers in the course of a placed order.

Laisa-Maria Mann, who currently operates Super Etage with a team of 15 people, knows the industry from both sides. She stands behind the accessories label House of Cases and, until autumn last year, also managed - together with Nina Binné - the Hamburg-based "Concept Store" for three and a half years. It was during this time that the idea for Super Etage was born, reports the entrepreneur. "I was looking for a digital B2B order solution myself in 2016," says Mann. Trade fairs are no longer the optimal solution, their importance has shifted: "In my opinion, trade fairs have developed from order tools to marketing tools".

 

Motion Fashion beteiligt sich an SUPER ETAGE

Super Etage, die digitale B2B Fashion-Orderplattform aus Hamburg, hat mit Motion Fashion Network Europe, ebenfalls aus Hamburg, einen Investor und strategischen Partner gewonnen. „Die Digitalisierung des Order-Prozesses ist schon lange überfällig, und Super Etage ist die skalierbare Lösung“, kommentiert Daniel Dutta, Geschäftsführer von Motion Fashion, die Zusammenarbeit. Mit dem global agierenden Unternehmen sieht sich Super Etage gut aufgestellt, um die nächsten Schritte anzugehen. So will sich das Start-up, das bisher auf Accessoires, Schuhe und Lifestyle-Produkte fokussiert ist, Ende des Jahres für DOB und HAKA öffnen. Das Portfolio soll bis dahin von heute 500 auf 750 Labels aufgestockt werden. „Super Etage ist für alle ein Benefit. Wir bieten unserem Netzwerk, bestehend aus Tausenden globaler Retailer und Einkäufer, ein exklusives Portfolio: nischige, aufstrebende und trendige Premium-Modelabels und Jungdesigner, die es so einzigartig kuratiert offline nirgends zu entdecken gibt“, erklärt Laisa-Maria Mann, Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin von Super Etage. 

Super Etage ist noch jung. Erst Ende 2017 gestartet, versteht sich das IT-Start-up als digitaler Großhandelsmarktplatz, auf dem Labels und Händler aus dem Mode- und Lifestylebereich zusammengeführt werden. Als USP der B2B-Handelsplattform nennt Laisa-Maria Mann sichere Zahlungslösungen und eine elastische Produktsuchmaschine. So können registrierte Händler zum Beispiel ganz konkret nach Trends, Labels, Produkten oder auch SKUs suchen. Weitere Services wie Trendscouting, Marktanalyse-Tools und Support im Lagermanagement ergänzen das Portfolio von Super Etage.

Der Fokus liegt auf innovativen Women-, Men- und Lifestyle-Accessoires-Labels aus dem Premium- bis High-Premium Segment. „Jeder Concept-Store weltweit sollte in der Lage sein, sich über Super Etage mit Lifestyle-Accessoires zu bestücken“, so Mann. Weder für Labels noch für Retailer ist das Registrieren auf Super Etage kostenpflichtig. Eine Kommissionsgebühr in Höhe von 12% fällt für die Anbieter erst im Zuge einer platzierten Order an.

Laisa-Maria Mann, die Super Etage derzeit mit einem 15-köpfigen Team betreibt, kennt die Branche von beiden Seiten. So steht sie hinter dem Accessoires-Label House of Cases und führte bis Herbst letzten Jahres außerdem - gemeinsam mit Nina Binné - dreieinhalb Jahre lang den Hamburger „Concept Store“. In dieser Zeit sei auch die Idee für Super Etage aufgekommen, berichtet die Unternehmerin. „Ich habe 2016 selbst nach einer digitalen B2B-Orderlösung gesucht“, sagt Mann. Messen seien nicht mehr die optimale Lösung, ihre Bedeutung habe sich verschoben: „Meines Erachtens haben sich Messen vom Order- zum Marketing-Tool entwickelt.“

 

 

Press Release

Strong investor: Motion Fashion Network Europe is investing in SUPER ETAGE

SUPER ETAGE, the digital B2B fashion order platform, is gaining Motion Fashion Network Europe as an investor and strategic business partner.

The IT startup has been bringing together labels and retailers with a digital marketplace concept since the end of 2017 and has revolutionized the entire order chain: Searching for trends or in categories, discovering newcomer labels and perfectly matching products and ordering and paying directly - everything is done via a single interface. SUPER ETAGE started in the "Accessories" niche and will open the platform for womenswear and menswear before the end of this year.

"The digitization of the order process is long overdue and SUPER ETAGE is the scalable solution," says Daniel Dutta, Managing Director of Motion Fashion, with conviction. With this strong, globally active partner SUPER ETAGE plans to develop and realize joint goals and to combine the numerous synergies of both companies. 

"SUPER ETAGE brings benefits to everyone: "We can offer an exclusive portfolio to our network of thousands of global retailers and buyers: a unique collection of niche, up-and-coming and trending premium fashion labels and young designers that cannot be found anywhere offline," explains Laisa-Maria Mann, founder and managing partner. The platform gives labels the opportunity to digitize and distribute their business in innovative ways - their products become visible for international department stores, multi-brand and concept stores, boutiques and e-commerce. 

What drives the entrepreneur: "Our team is very experienced, knowledgeable and young - we understand what makes the industry tick but we look at it from a new perspective. We see digitization as an opportunity to break up old structures and create innovative procedures. SUPER ETAGE is a 100% digital solution, which is designed to help meet the challenges of retail and the fashion world." 

The company plans to bring on-board 750 labels to the platform by the end of 2018.



Starker Investor: Motion Fashion beteiligt sich an SUPER ETAGE

Hamburg, Juni 2018. SUPER ETAGE, die digitale B2B Fashion-Order-Plattform, gewinnt Motion Fashion Network Europe als Investor und strategischen Business-Partner.

Das IT-Startup führt Labels und Händler mit einem digitalen Marktplatz-Konzept seit Ende 2017 zusammen und revolutioniert die komplette Orderkette: Nach Trends oder in Kategorien suchen, Newcomer-Labels und perfekt passende Produkte entdecken und direkt ordern und zahlen – alles geschieht über ein einziges Interface. Dabei ist SUPER ETAGE in der Nische „Accessoires“ gestartet und wird noch dieses Jahr die Plattform für Womens- und Menswear öffnen.

„Die Digitalisierung des Order-Prozesses ist schon lange überfällig und
SUPER ETAGE ist die skalierbare Lösung“, sagt Daniel Dutta, Geschäftsführer von Motion Fashion, überzeugt. Mit diesem starken, global agierenden Partner plant SUPER ETAGE ab sofort gemeinsame Ziele zu entwickeln und zu verwirklichen und die zahlreichen Synergien beider Unternehmen zu bündeln.

„SUPER ETAGE ist für alle ein Benefit: Wir bieten unserem Netzwerk bestehend aus tausenden globaler Retailer und Einkäufer ein exklusives Portfolio: nischige, aufstrebende und trendige Premium-Modelabels und Jungdesigner, die es so einzigartig kuratiert nirgends offline zu entdecken gibt“, erklärt Laisa-Maria Mann, Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin. Die Labels erhalten durch die Plattform die Chance, ihr Business zu digitalisieren und innovativ zu vertreiben – ihre Produkte werden sichtbar für internationale Department-, Multi-Brand- und Concept-Stores sowie Boutiquen und den E-Commerce.

Was die Unternehmerin antreibt: „Unser Team ist sehr erfahren, versiert und jung – wir verstehen, wie die Branche tickt, betrachten sie aber aus einer neuen Perspektive. Wir sehen die Digitalisierung als Chance, alte Strukturen aufzubrechen und innovative Prozesse zu erschaffen. SUPER ETAGE ist eine 100% digitale Lösung, um die Herausforderungen des Handels und der Modewelt zu meistern.“

Bis Ende 2018 plant das Unternehmen auf der Plattform ein Onboarding von 750 Labels.

Selbstständigkeit

SUPER ETAGE - the digital wholesale marketplace for labels and retailers

With a B2B platform for labels and retailers from the fashion accessory and lifestyle segment, Laisa-Maria Mann, founder and managing director of SUPER ETAGE, is revolutionizing digital fashion wholesale. We talked to Laisa about her experiences as founder.

What is your most important tip for other startups?

An essential tip is to build a strong team right from the start. It is important to recognize where your strengths and weaknesses lie and, if necessary, to secure professional reinforcement and put the team together accordingly. I can only recommend every young entrepreneur to use his network to look for support in areas that don't suit him, because nobody can do everything. It is also important that the founders take enough time to develop the idea and continuously question and expand it.

What is behind SUPER ETAGE?

SUPER ETAGE is a digital order platform for the B2B fashion accessory and lifestyle sector.

Labels have the opportunity to present themselves on our platform and upload their products. They can then sell these directly to retailers and buyers via the platform. Using a flexible filter and search function, retailers can quickly and intuitively search for and find products. The cooperation with an external payment partner enables secure payment transactions. The special feature: A wide variety of products from different labels can be ordered via one shopping basket.

Who is your target group and how do you reach them?

We define two target groups for our digital platform: on the one hand, there are labels from the premium segment that are young, progressive, trendy and "niche". Exactly those brands that are still fresh and little established, because exactly these are the labels retailers and buyers are looking for. Here, we focus on international boutiques, multi-label, department and concept stores that want to offer their customers an individual, exciting and new product portfolio. They get these needs fulfilled at SUPER ETAGE.

How did the idea for SUPER ETAGE emerge?

As I myself have two labels, I went through all the stages. Establishing sales channels that are still very analogous today and therefore time-consuming and cost-intensive, convincing classic sales agencies, visiting trade fairs or finding showrooms were part of my daily tasks. At some point I had had enough - said casually. I wanted a solution that was fast, simple and lean: from anywhere, 365 days a year. The core of our founding team consists of people I have known for many years, also experts from the fashion and lifestyle sector. It's important to me to work with people I can trust and who, like me, are convinced of the idea of finally digitizing the industry.

What makes SUPER ETAGE unique?

First of all, SUPER ETAGE in itself is a single advantage: we digitize a previously completely analog, tedious process on one platform. This has the fundamental added value that costs for exhibition stands, travel or personnel can be saved. We offer labels a large network of international buyers and traders and a wide selection of payment methods. Our business model is also transparent and fair. Dealers and buyers can order 24/7 365 days a year via an innovative and flexible tag search from an extensive international fashion accessory and lifestyle portfolio. As a special service, we also have a Fashion News area where we provide information on current trends, present labels in the future or give cooperation partners a stage.

Where do you see yourself and SUPER ETAGE 5 years?

In five years we see ourselves as a permanent presence in Europe. We are also planning to open up further markets, which we will define strategically. We have a long roadmap with further business ideas and technical features to be implemented on the platform.

Thank you very much for the interview! We wish you continued success and look forward to hearing news from you and SUPER ETAGE!

 

SUPER ETAGE - der digitale Großhandelsmarktplatz für Labels und Retailer

Mit einer B2B Plattform für Label und Retailer aus dem Fashionaccessoire- und Lifestylesegment revolutioniert Laisa-Maria Mann, Gründerin und Geschäftsführerin von SUPER ETAGE, den digitalen Modegroßhandel. Wir haben uns mit Laisa über ihre Erfahrungen als Gründerin unterhalten.

Was ist Dein wichtigster Tipp für andere Startups?

Ein essenzieller Tipp ist, ein starkes Team möglichst von Anfang an aufzubauen. Dabei ist es wichtig, zu erkennen, wo die eigenen Stärken und vor allem auch Schwächen liegen und sich gegebenenfalls professionelle Verstärkung zu sichern und das Team entsprechend zusammenzustellen. Ich kann jedem Jungunternehmer nur empfehlen sein Netzwerk zu nutzen, um sich Unterstützung in den Bereichen zu suchen, die einem nicht so liegen, denn niemand kann alles. Wichtig ist auch, dass die Gründer sich genug Zeit nehmen, die Idee zu entwickeln und kontinuierlich zu hinterfragen und auszubauen.

Was steckt hinter SUPER ETAGE?

SUPER ETAGE ist eine digitale Orderplattform für den B2B Fashionaccessoire- und Lifestylebereich.

Labels haben die Möglichkeit sich auf unserer Plattform zu präsentieren und ihre Produkte hochzuladen. Diese können sie dann direkt an Händler und Einkäufer über die Plattform verkaufen. Über eine flexible Filter- und Suchfunktion können dann die Retailer schnell und intuitiv Produkte suchen und finden. Die Zusammenarbeit mit einem externen Payment Partner ermöglicht den sicheren Zahlungsverkehr. Die Besonderheit: Es können verschiedenste Produkte unterschiedlicher Labels über einen Warenkorb bestellt werden.

Wer ist Eure Zielgruppe und wie erreicht Ihr sie?

Wir definieren zwei Zielgruppen für unsere digitale Plattform: Zum einen sind es Labels aus dem Premiumsegment, die jung, progressiv, trendy und „nischig“ sind. Genau solche Marken, die noch frisch und wenig etabliert sind, denn eben diese Labels suchen wiederum Händler und Einkäufer. Hier fokussieren wir uns auf internationale Boutiquen, Multi-Label-, Department- & Concept Stores, die ein individuelles, spannendes und neues Produktportfolio ihren Kunden bieten möchten und bei SUPER ETAGE diese Needs erfüllt bekommen.

Wie ist die Idee zu SUPER ETAGE entstanden?

Ich selbst habe zwei Labels und bin deshalb alle Stationen gegangen. Vertriebswege etablieren, die auch heutzutage immer noch sehr analog und damit zeitaufwendig und kostenintensiv sind, klassische Vertriebsagenturen überzeugen, Messen besuchen oder Showrooms finden gehörten zu meinen täglichen Aufgaben. Ich hatte irgendwann die Nase voll – salopp gesagt. Ich wollte eine Lösung, die schnell, einfach und schlank ist: von überall aus und 365 Tage im Jahr. Unser Gründerteam besteht im Kern aus Personen, die ich seit vielen Jahren bereits kenne, ebenfalls Experten aus dem Mode- und Lifestylebereich. Mir ist es wichtig, mit Menschen zusammen zu arbeiten, denen ich vertrauen kann und die genauso wie ich von der Idee überzeugt sind, die Branche endlich zu digitalisieren.

Was macht SUPER ETAGE einzigartig?

Erst einmal ist SUPER ETAGE an sich schon ein einziger Vorteil: wir digitalisieren einen bislang komplett analogen, langwierigen Prozess auf einer Plattform. Dies hat den grundsätzlichen Mehrwert, dass Kosten für Messestände, Reisen oder Personal eingespart werden können. Wir bieten Labels ein großes Netzwerk von internationalen Einkäufern und Händlern und eine vielfältige Auswahl an Zahlungsmodalitäten. Unser Geschäftsmodell ist zudem transparent und fair. Händler und Einkäufer können 24/7 an 365 Tagen im Jahr ordern und das über eine innovative und flexible Tag-Suche aus einem umfangreichen, internationalen Modeaccessoire- und Lifestyleportfolio. Außerdem haben wir als besonderen Service einen Fashion News-Bereich, wo wir zu aktuellen Trends informieren, zukünftig Labels vorstellen oder Kooperationspartnern eine Bühne geben möchten.

Wo sieht Ihr Euch und SUPER ETAGE 5 Jahren?

Wir sehen uns in fünf Jahren als eine feste Größe in Europa. Geplant ist außerdem die Erschließung weiterer Märkte, die wir strategisch definieren werden. Wir haben eine lange Roadmap mit weiterführenden Geschäftsideen und technischen Features, die auf der Plattform implementiert werden sollen.

Herzlichen Dank für das Interview! Wir wünschen Euch weiterhin viel Erfolg und freuen uns jetzt schon darauf Neues von Dir und SUPER ETAGE zu hören!

textil+mode

SUPER ETAGE

#B2B #Plattform #Order #Retailer #IT Fashion

Year of foundation: 2017

Seat: Hamburg

Employees: 11

Founder and Managing Director: Laisa-Maria Mann

 

SUPER ETAGE is an online marketplace especially for the B2B sector. On the digital order platform, labels and retailers come together.

On the B2B order platform, premium women & men accessories and lifestyle products are offered via a separate shop area. Here, labels and retailers can search, find and ultimately order via an interface.

The labels are trendy and "niche" and are selected and curated by the team. Retailers are thus offered a unique variety of products: each time they visit the platform, they find new and unique offers.

Retailers are offered secure payment solutions and flexible payment terms. A flexible tag search function allows the latest trends to be tracked down and perceived.

Labels benefit from a large global network of merchants and buyers within a transparent commission model. 

 

Interest in cooperation

SUPER ETAGE offers a digital B2B order platform for the fashion industry and is interested in cooperation with investors, labels, retailers (stationary and online) and suppliers as well as in cooperation partners for B2B, IT, fashion IT, companies for retail/+ store space & digital marketplaces.



Gründungsjahr: 2017

Sitz: Hamburg

Mitarbeiter: 11

Gründerin und Geschäftsführerin: Laisa-Maria Mann

 

SUPER ETAGE ist ein Online Marktplatz speziell für den B2B-Bereich. Auf der digitalen Order-Plattform finden Labels und Händler zusammen.

Auf der B2B-Order-Plattform werden Premium Women & Men Accessoires- und Lifestyle- Produkte über einen eigenen Shopbereich angeboten. Hier können Label und Händler suchen, finden und letztlich über eine Schnittstelle bestellen.

Die Labels sind trendig und "nischig" und werden vom Team auserlesen und geprüft. So wird den Retailern eine einzigartige Vielfalt an Produkten geboten: bei jedem Besuch auf der Plattform finden sich neue und einzigartige Angebote.

Den Händlern werden sichere Zahlungslösungen sowie flexible Zahlungsfristen geboten. Eine flexible Tag-Suchfunktion ermöglicht es, die neuesten Trends aufzustöbern und wahrzunehmen.

Labels profitieren von einem großen globalen Netzwerk an Händlern und Einkäufern - und das innerhalb eines transparenten Kommissionsmodells. 

Interesse an Kooperationen

SUPER ETAGE bietet eine digitale B2B Order Plattform für die Modebranche und ist interessiert an Kooperationen mit Investoren, Labels, Retailern (stationär und online) und Zulieferern sowie an Kooperationspartnern für die Bereiche B2B, IT, Fashion IT, Firmen für den Bereich Retail/+ Storeflächen & digitale Marktplätze.

Press Release

Die digitale Fashion Wholesale Lösung

Hamburg, März 2018. Als eine digitale Orderplattform für Labels und Händler aus dem B2B Fashion- und Lifestylesektor schlägt SUPER ETAGE in 2018 die Brücke für die Branche in die Digitalisierung. Dass dieser Brückenschlag lange schon überfällig war, hat 

Laisa-Maria Mann, Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin, erkannt und das IT-Unternehmen und die damit verbundene Lösung geschaffen.

Das Konzept

Nach erfolgreicher Registrierung laden Labels ihre Produkte hoch und können diese direkt an Händler und Einkäufer über den Shop in den Großhandel hinein verkaufen. Retailer wiederum können über eine einfache Filter- und Suchfunktion schnell und intuitiv Produkte aus einem umfangreichen, internationalen Modeaccessoire- und Lifestyleportfolio suchen und finden und diese über einen einzigen Checkout ordern und bezahlen. Und das alles über ein einziges Interface – bedeutet: Es können verschiedenste Produkte unterschiedlicher Labels sein. Die klassische Ordersaison ist damit überholt, denn Händler und Einkäufer können 24/7 an 365 Tagen im Jahr ordern. 

Ein weiterer Vorteil: einen bislang komplett analogen, langwierigen Prozess auf einem Marktplatz zu digitalisieren. Dies hat den grundsätzlichen Mehrwert, dass Kosten für Messestände, Reisen oder Personal eingespart werden können. Jungen und noch wenig etablierten Labels wird ein großes Netzwerk von internationalen Einkäufern und Händlern und eine vielfältige Auswahl an Zahlungsmodalitäten eröffnet. Vertriebsagenturen und Showrooms sind nicht mehr unbedingt nötig. 

Das Geschäftsmodell ist zudem transparent und fair: Eine einmalige Registrierungsgebühr für Labels in Höhe von 89,- Euro beinhaltet die Möglichkeit, ein Bundle von 25 Produkten hoch zu laden, für 49,- Euro können weitere Bundles gekauft und generell so viele wie nötig erworben werden. Kommt es zu einer Order, fallen 12 Prozent Kommission an. Für Retailer ist die Nutzung von SUPER ETAGE komplett kostenlos. 

Genau zwei Zielgruppen finden auf SUPER ETAGE zusammen: Zum einen sind es Labels aus dem Premiumsegment, die jung, progressiv, trendy und „nischig“ sind. Genau solche, die noch frisch und neu sind, denn diese wiederum suchen Händler und Einkäufer. Hier liegt der Fokus auf internationalen Boutiquen, Multi-Label-, Department- und Concept 

Stores, die ihren Kunden ein individuelles, spannendes und neues Produktportfolio bieten möchten und bei SUPER ETAGE diese Needs erfüllt bekommen. 

Als besonderen Service bietet SUPER ETAGE einen Fashion News-Bereich zu aktuellen Trends und Themen, wo zukünftig auch Labels vorgestellt oder Kooperationspartnern eine Bühne gegeben wird. Das Portfolio wird kontinuierlich um weitere Features wie Marktanalyse-Tools und Support im Lagermanagement ergänzt.

Die Gründerin

Laisa-Maria Mann geht ihren Weg im Modebusiness seit über zehn Jahren: nach einer Ausbildung im Familienunternehmen, einem Großhändler für die Foodbranche, und dem Modemanagement-Studium, hat sie sich 2010 mit ihrem ersten eigenen Fashionaccessoire Label HOUSE of CASES selbstständig gemacht. Zwei Jahre später kam der Relaunch des Lifestyle-Labels Manu Es Torrent Ibiza dazu und 2014 ein eigener Multibrand Concept Store in der Hamburger City. Im „Private Labeling“-Geschäft für Großkunden war die Geschäftsfrau ebenfalls sehr aktiv und verfügt über ein internationales Produktionsnetzwerk. Als Gründerin versteht sie somit bestens die Bedürfnisse der Branche, sowohl die Hürden, die ein Label überwinden muss, um sich zu etablieren aber auch die Herausforderungen, vor denen Händler oder Einkäufer stehen.

„Wir bieten den vielen, auch kleineren, Mode- & Lifestyle-Labels eine Order-Plattform, durch die sie endlich sichtbar werden für ein Netzwerk von tausenden nationaler und internationaler Modehändler. Ein Netzwerk, das wir übrigens selbst etabliert haben und für SUPER ETAGE einbringen. Das sind Einkäufer und Modehäuser, die weltweit tätig sind. Mit diesen haben mein erfahrenes Team und ich über die letzten Jahre geschäftlich zusammengearbeitet.“

StartupValleyNews

SUPER ETAGE B2B ordering platform for fashion and lifestyle products

Just introduce yourself and the Startup SUPER ETAGE to our readers!

With an apprenticeship in our family business, a wholesaler for the food industry, I started into the professional world, which enabled me to develop a precise understanding of the B2B sector at an early stage. I have been in the fashion business for more than ten years: it all started as a freelance stylist right after my studies. In 2010 I founded my first label House of Cases, a fashion accessory label, relaunched the lifestyle label Manu Es Torrent Ibiza two years later and established my own multi-brand concept store in Hamburg City in 2014.

I know exactly what the industry needs, understand the hurdles you have to overcome to build a label, but also the challenges that retailers and buyers face. This is exactly what I want to meet with SUPER ETAGE: a digital wholesale marketplace for labels and retailers with a focus on fashion and lifestyle accessories to offer, search, find and buy/sell products - all on one online platform, with one interface.

We offer the many, even smaller, fashion & lifestyle labels an order platform through which they finally become visible to a network of thousands of national and international fashion retailers. A network that we have established ourselves and which we are contributing to SUPER ETAGE. These are buyers and fashion houses that are active worldwide. My experienced team and I have worked together with them in business over the last few years.

How did the idea for SUPER ETAGE come about and how did you come together as a founding team?

As managing director of two labels, I went through all the stages myself in order to build them up from the very beginning: Establishing sales channels that are still very analogous today and therefore time-consuming and cost-intensive, such as convincing classic sales agencies, visiting trade fairs or finding showrooms. At some point I had had enough - said casually. I wanted a solution that was fast, simple and lean: from anywhere, 365 days a year. The core of our founding team consists of people I have known for many years, also experts from the fashion and lifestyle sector. It's important to me to work with people I can trust and who, like me, are convinced of the idea of finally digitizing the industry.

From the idea to the start: what have been the biggest challenges so far and how have you financed yourself?

I don't see anything about my work as a challenge that touches me very hard or negatively. Since I have always been independent, I know how to "bite my way through", stay on the ball, win people over and convince them. I am happy that our concept is so positively welcomed on all levels and the challenges are fun and motivate us as a team every day. So far I have financed SUPER ETAGE completely by myself and currently we are also looking for new investments to ensure our objectives and growth. We can also imagine working with a strategic partner, provided it is a "perfect fit".

Who is the target group of SUPER ETAGE?

We define two target groups for our digital platform: On the one hand, there are labels from the premium segment that are young, progressive, trendy and "nische". Exactly those brands that are still fresh and little established, because it's exactly these labels that dealers and buyers are looking for. Here, we focus on international boutiques, multi-label, department and concept stores that want to offer their customers an individual, exciting and new product portfolio. They get these needs fulfilled at SUPER ETAGE.

How does SUPER ETAGE work?

SUPER ETAGE is a digital order platform for the fashion and lifestyle sector. Labels upload their products and can sell them directly to retailers and buyers via the platform into the wholesale. Retailers, on the other hand, can search and find products quickly and intuitively via a simple filter and search function and order and pay for them via a single checkout. And all this via a single interface - which means that there can be a wide variety of products from different labels.

What advantages does SUPER ETAGE offer?

First of all, SUPER ETAGE is in itself a single advantage: we digitize a previously completely analog, tedious process on one platform. This has the fundamental added value that costs for exhibition stands, travel or personnel can be saved. We offer labels a large network of international buyers and traders and a wide selection of payment methods. Our business model is also transparent and fair. Dealers and buyers can order 24/7 365 days a year via an innovative, flexible tag search from an extensive international fashion accessory and lifestyle portfolio. This is exclusively curated by our team and is permanently extended. As a special service, we also have a Fashion News area where we provide information on current trends, present labels in the future or give cooperation partners a stage.

SUPER ETAGE, where does it go? Where do you see yourself in five years?

In five years we see ourselves as the largest fashion order platform in Europe. There are also plans to open up further markets, which we will define strategically. We have a long roadmap with further business ideas and technical features to be implemented on the platform.

Finally: What 3 tips would you give to prospective founders?

First of all, founders should take enough time to develop the idea and continuously question and expand it. Another tip is to use and activate your network to secure support in areas that you don't like yourself, because nobody can do everything. It is important to recognize where one's strengths and weaknesses lie and to secure professional reinforcement in the areas and to put the team together accordingly. Thirdly, it is advisable to start in a niche and approach the width of a segment step by step.

 

SUPER ETAGE B2B Bestellplattform für Mode- und Lifestyle-Produkte

Stellen Sie sich und das Startup SUPER ETAGE doch kurz unseren Lesern vor!
Mit einer Ausbildung in unserem Familienunternehmen, einem Großhändler für die Foodbranche, bin ich in die Berufswelt gestartet, wodurch ich früh ein genaues Verständnis für den B2B Sektor entwickeln konnte. Im Modebusiness bewege ich mich seit mehr als zehn Jahren: alles begann als freie Stylistin direkt nach meinem Studium. 2010 habe ich dann mein erstes Label House of Cases, ein Fashionaccessoire Label gegründet, zwei Jahre später das Lifestyle-Label Manu Es Torrent Ibiza gerelauncht und 2014 einen eigenen Multibrand Concept Store in der Hamburger City etabliert.

Ich kenne die Bedürfnisse der Branche genau, verstehe die Hürden, die man nehmen muss, um ein Label aufzubauen, aber auch die Herausforderungen, vor denen Händler oder Einkäufer stehen. Genau diesen Needs möchte ich nun mit SUPER ETAGE nachkommen: ein digitaler Großhandelsmarktplatz für Labels und Händler mit Fokus auf Mode- und Lifestyleaccessoires, um Produkte anzubieten, zu suchen, zu finden und zu kaufen/verkaufen – alles auf einer Online-Plattform, mit einem Interface.

Wir bieten den vielen, auch kleineren, Mode – & Lifestyle-Labels eine Order-Plattform, durch die sie endlich sichtbar werden für ein Netzwerk von tausenden nationaler und internationaler Modehändler. Ein Netzwerk, das wir übrigens selbst etabliert haben und für SUPER ETAGE einbringen. Das sind Einkäufer und Modehäuser, die weltweit tätig sind. Mit diesen haben mein erfahrenes Team und ich über die letzten Jahre geschäftlich zusammengearbeitet.

Wie ist die Idee zu SUPER ETAGE entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Ich bin als Geschäftsführerin von zwei Labels alle Stationen selbst gegangen, um diese von Anfang an aufzubauen: Vertriebswege etablieren, die auch heutzutage immer noch sehr analog und damit zeitaufwendig und kostenintensiv sind, wie klassische Vertriebsagenturen überzeugen, Messen besuchen oder Showrooms finden. Irgendwann hatte ich die Nase voll – salopp gesagt. Ich wollte eine Lösung, die schnell, einfach und schlank ist: von überall aus und 365 Tage im Jahr. Unser Gründerteam besteht im Kern aus Personen, die ich seit vielen Jahren bereits kenne, ebenfalls Experten aus dem Mode – und Lifestylebereich. Mir ist es wichtig, mit Menschen zusammen zu arbeiten, denen ich vertrauen kann und die genauso wie ich von der Idee überzeugt sind, die Branche endlich zu digitalisieren.

Von der Idee bis zum Start: was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
An sich empfinde ich nichts an meiner Arbeit als Herausforderung, die mich sehr anstrengt oder negativ berührt. Da ich immer selbstständig war, kenne ich es nicht anders, mich „durchzubeißen“, am Ball zu bleiben und Menschen für mich zu gewinnen und zu überzeugen. Ich freue mich, dass unser Konzept so positiv aufgenommen wird auf allen Ebenen und die Herausforderungen bringen Spaß und motivieren uns als Team jeden Tag. Bislang habe ich SUPER ETAGE komplett selbst finanziert und aktuell sind wir auch auf der Suche nach neuen Investments, um die Zielsetzungen und das Wachstum zu gewährleisten. Auch die Zusammenarbeit mit einem strategischen Partner, vorausgesetzt es ist ein „Perfect Fit“, können wir uns durchaus vorstellen.

Wer ist die Zielgruppe von SUPER ETAGE?
Wir definieren zwei Zielgruppen für unsere digitale Plattform: Zum einen sind es Labels aus dem Premiumsegment, die jung, progressiv, trendy und „nischig“ sind. Genau solche Marken, die noch frisch und wenig etabliert sind, denn genau solche Labels suchen wiederum Händler und Einkäufer. Hier fokussieren wir uns auf internationale Boutiquen, Multi-Label-, Department- & Concept Stores, die ein individuelles, spannendes und neues Produktportfolio ihren Kunden bieten möchten und bei SUPER ETAGE diese Needs erfüllt bekommen.

Wie funktioniert SUPER ETAGE?
SUPER ETAGE ist eine digitale Orderplattform für den Fashion- und Lifestylesektor. Labels laden ihre Produkte hoch und können diese direkt an Händler und Einkäufer über die Plattform in den Wholesale hinein verkaufen. Retailer wiederum können über eine einfache Filter- und Suchfunktion schnell und intuitiv Produkte suchen und finden und diese über einen einzigen Checkout ordern und bezahlen. Und das alles über ein einziges Interface – bedeutet: Es können verschiedenste Produkte unterschiedlicher Labels sein.

Welche Vorteile bietet SUPER ETAGE?
Erst einmal ist SUPER ETAGE an sich schon ein einziger Vorteil: wir digitalisieren einen bislang komplett analogen, langwierigen Prozess auf einer Plattform. Dies hat den grundsätzlichen Mehrwert, dass Kosten für Messestände, Reisen oder Personal eingespart werden können. Wir bieten Labels ein großes Netzwerk von internationalen Einkäufern und Händlern und eine vielfältige Auswahl an Zahlungsmodalitäten. Unser Geschäftsmodell ist zudem transparent und fair. Händler und Einkäufer können 24/7 an 365 Tagen im Jahr ordern und das über eine innovative, flexible Tag-Suche aus einem umfangreichen, internationalen Modeaccessoire- und Lifestyleportfolio. Dieses ist durch unser Team exklusiv kuratiert und wird permanent erweitert. Außerdem haben wir als besonderen Service einen Fashion News-Bereich, wo wir zu aktuellen Trends informieren, zukünftig Labels vorstellen oder Kooperationspartnern eine Bühne geben möchten.

SUPER ETAGE, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir sehen uns in fünf Jahren als die größte Fashion Order Plattform in Europa. Geplant ist außerdem die Erschließung weiterer Märkte, die wir strategisch definieren werden. Wir haben eine lange Roadmap mit weiterführenden Geschäftsideen und technischen Features, die auf der Plattform implementiert werden sollen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Als erstes sollten sich Gründer genügend Zeit nehmen, die Idee zu entwickeln und kontinuierlich zu hinterfragen und auszubauen. Ein weiterer Tipp ist, sein Netzwerk zu nutzen und zu aktivieren, um sich Unterstützung in Bereichen zu sichern, die einem selbst nicht so liegen, denn niemand kann alles. Es ist wichtig, zu erkennen, wo die eigenen Stärken und vor allem auch Schwächen liegen und sich in den Bereichen professionelle Verstärkung zu sichern und das Team entsprechend zusammenstellen. Als drittes ist es ratsam, in einer Nische zu starten und sich step-by-step an die Breite eines Segments heran zu tasten.